BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Herzlich willkommen

Portrait_mit_Shah_gerahmt

auf der Homepage von Iris Mende-Steinbach!

Alles ist Gnade, alles Geschenk!

Du bist nur Werkzeug – dessen gedenk!

Du bist nur Schale für Gottes Trank.

Durfte ER laben – IHM sei der Dank!

 

Heinrich Ostrowski

Evangelist

Kirche-Kinder-Kunst-Kräuter-Kalligrafie-Klavier-Kühe, diese 7 K könnten fast mein Leben beschreiben, wenn man die Kirche durch Glauben (an unseren HERRn Jesus Christus) und die Kühe durch Pferde ersetzt - auch wenn ich in der Tat u.a. Rinderzüchter gelernt habe und eine Zeit lang in einem Rinderaufzuchtbetrieb arbeitete. Nun, ich muss gestehen, es gelingt nicht immer, die Balance zu finden und sich nicht beherrschen zu lassen von einem der Ks - Jesus Christus ausgenommen.

 

Während der gesamten Schulzeit besuchte ich Kunst-AGs, zuletzt unter dem von meinem Physiklehrer geprägten Spitznamen „Volkskünstler“ einen vierjährigen Vorbereitungskurs zum Malerei/Grafik-Studium. Bei der Eignungsprüfung jedoch scheiterte ich an Willi Sitte, der diese damals leitete. Zu groß waren unsere Differenzen in künstlerisch-stilistischer – und politischer – Hinsicht. “Zur Zeit noch nicht geeignet“ bescheinigte er mir – und hatte sogar recht damit: mit mir und „meiner“ Kunst ohne eine persönliche Beziehung zu Jesus war in der Tat noch nichts anzufangen…

 

So vergingen Jahre ohne Stift und Pinsel und voller Irrungen und Wirrungen, beruflicher Umorientierung und Familiengründung.

 

Endlich fand ich zur inneren Ruhe und zu meiner Bestimmung - im Glauben an Jesus Christus, doch erst ab 2011 folgte ein künstlerischer Neuanfang zunächst mit Malereien für ein christliches Missionswerk.

Im Mittelpunkt meiner Arbeiten stehen nunmehr Landschaften in Acryl, Aquarell, seltener Öl, einerseits irdisch-real, andererseits mit überirdischen Elementen an der Grenze zwischen Himmel und Erde, Mensch und Gott, Diesseits und Jenseits - Grenzlandbilder. Bilder, die nicht so sehr den Zustand der Welt reflektieren, den kennt jeder, nicht solche, die zusätzliche Fragen aufwerfen, sondern, die Antworten geben, nicht meine Antworten, ich habe auch keine, aber die zeitlosen und brandaktuellen der Heiligen Schrift.

 

Als Besonderheit werden die Aquarelle zumeist ergänzt durch getrocknete, teils seltene, immer aber typische Pflanzen, die in die jeweilige Landschaft gehören, sie prägen, dort zu finden sind, jeweils versehen mit deutschem und lateinischem Namen, ein gemaltes Herbarium gewissermaßen als Hommage an unsere schöne Heimat, die erzgebirgische vordergründig, aber nicht nur diese. Wir sollen die Schöpfung nicht nur bebauen, sondern auch bewahren! (Genesis 2,15) Alle herrlichen Landschaften, denen ich begegne, real, nicht nur auf Fotos, inspirieren mich – zum Malen und eben auch zum Kräutersammeln. Meist werden die Bilder dann mit passenden Bibelzitaten oder zunehmend auch Lyrik versehen.

 

Bei aller Begeisterung bleibt das Zentrum meines Lebens auf Erden die Familie (von einst 6 noch lebenden Kindern betreuen mein Mann und ich noch die jüngsten 2 zu Hause neben einer kleinen Landwirtschaft mit einigen Tieren inmitten traumhafter Bergwiesen).

 

Bei aller Freude am Irdischen, es kann dennoch nur ein schwacher Abglanz des Himmlischen sein. Und bei jedem noch so beeindruckenden Menschenwerk, die Ehre gebührt dem Schöpfer allein.

 

Und für alle Zweifler möchte ich noch hinzufügen:

„Die Auferstehung ist die tiefste Wahrheit im Evangelium. Ostern ist die härteste Währung auf dem Markt der Hoffnungen.“

Dieses Zitat steht nicht in der Bibel - und es stammt auch nicht von einem gestandenen Pastor, sondern von Wolf Biermann...

Steinbach
Steinbach
Steinbach